DJI Phantom III Professional Quadrocopter mit 4K Kamera

Dji Phantom III Pro auf dem Boden

Spielzeug oder Hobby?

Hey Peepz,

heute geht es um den DJI Phantom III Professional Quadrocopter mit 4K Kamera, den meisten als „Drohne“ bekannt. Diese haben wir uns bereits vor ein paar Monaten zugelegt, ehrlich gesagt stand Sie bisher die meiste Zeit nur im Büro herum da wir durch unsere Terminflut bisher noch nicht wirklich dazu gekommen sind mit Ihr ein paar ausgiebige Testflüge zu unternehmen.

Bei unserem Klippen – Shooting im schönen Hessisch Oldendorf vor malerischer Kulisse war es dann aber endlich soweit. Unser Support – Mitarbeiter der sonst nicht oft das Tageslicht zu Gesicht bekommt durfte in kombination mit dem IPAD das gute Stück ausfliegen.

Wer braucht eine Drohne? Der klassiche Fotograf wohl eher nicht! Aber ein Landschafts oder Lostplaces – Fotograf könnte über eine Anschaffung definitiv nachdenken, denn die Drohne macht zusätzlich zu brillianten Videos auch tolle Bilder in RAW sowie JPEG. Die Luftaufnahmen sehen sehr beeindruckend aus und geben ein schönes, imposantes Andenken an jenen Tag und die Location. Für den Studiofotografen ist das ganze natürlich nichts würde ich jetzt mal ganz frech behaupten. Wer also nicht auf seinen Geldbeutel achten muss und die Natur sowie die Welt von oben mag sollte zuschlagen, man wird mit Andenken aus einem Aufnahmewinkel entlohnt den es sonst nur im Fernsehen zu sehen gibt.

Testflug:

Kommen wir noch eben zu den technischen Daten:

DJI Phantom 3 Professional Fluggerät:
– Wiederaufladbare Batterie: 4S LiPo, 4480 mAh
– Max. Flugzeit: Ca. 23 Minuten
– Max. Aufstiegsgeschwindigkeit: 6m/s
– Max. Geschwindigkeit bei Windstille: 16 m/s
– Max. Höhe über dem Meeresspiegel: 6.000 m

Kamera
– Auflösung: bis zu 4K bei 30 fps (4096 x 2160p)
– Fotoauflösung: 12 Megapixel
– Videoformat: MP4 oder MOV
– Einstellbare Eigenschaften: Weißabgleich, ISO, Belichtung, Belichtungszeit und Farbfilter
– microSD Speicherkarte: bis 64GB maximale Speicherkapazität

Fernsteuerung
– Arbeitsfrequenz: 2.400 GHz – 2.483 GHz
– Max. Dinstanz (freie Fläche); <2 km
– Sendeleistung: 20 dBm
– Halteeinrichtung für mobile Geräte: Tablet oder Smartphone
– Batterie: Wiederaufladbare 2S LiPo, 7.000 mAh

Unser Fazit fällt ganz klar positiv aus. Nicht jeder braucht eine „Drohne“ aber wer sich für das fliegen interessiert oder eben für die Natur oder den Blick aus der Ferne bekommt hier ein tolles Produkt mit einem großen Spaßfaktor. Die „Drohne“ ist nicht generell für Fotografen und Videografen gedacht, denn jeder hat schließlich gern interessante, spannende Eindrücke an seinen letzten Familienurlaub oder seinem Abenteuertrip. Die Frage aus der Überschrift bleibt am Ende für uns offen, denn der eine nutzt es als Spielzeug für zwischendurch, der andere findet daran enorm viel Spaß und macht es zu seinem Hobby.

Schaut es euch einfach mal an!

http://amzn.to/1JdlBHX

Team Taydoo

Klippenfoto von Taydoo und Chrisography Dji Phantom beim Fliegen Luftaufnahmen von den Hohensteiner Klippen Ein gruppen selfie mit dem Dji Phantom gemacht Team Taydoo am Arbeiten von Oben

Schreibe einen Kommentar

Click here to change the site languages